Vineri,
28.01.2022
Parțial Noros
Acum
4°C

Comisia Europeana se reuneste saptamana viitoare pentru a discuta despre situatia din Romania

 

Comisia Europeană se va reuni săptămâna viitoare, cel mai probabil miercuri, pentru a discuta despre situaţia politică din România, afirmă comisarul UE al Justiţiei, Viviane Reding, citată de Mediafax. Bruxellesul va decide miercurea viitoare ce abordare va avea faţă de situaţia din România, a precizat Viviane Reding, conform paginii online a agenţiei italiene ANSA. Viviane Reding consideră că situaţia politică din România reprezintă "un mare pericol" şi ar putea afecta progresele ţării spre o "integrare deplină" în Uniunea Europeană. "Personal, eu văd un mare pericol în recentele evenimente din România, care pot afecta progresele înregistrate în ultimii ani", a spus comisarul european, care se va întâlni miercuri cu ministrul român al Justiţiei.
Viviane Reding nu a exclus, la nivel personal, posibilitatea ca Executivul UE să continue "câţiva ani" supravegherea statului de drept în România, "cu consecinţele pe care acest lucru le-ar avea" asupra integrării ţării în Spaţiul Schengen. În plus, Reding a insistat pe necesitatea "unui angajament fiabil şi prin acţiuni concrete din partea Guvernului român pentru restabilirea statului de drept".
Foto: Mediafax

Comentarii

14 comentarii

Georg

Acum 9 ani

O nuca grea de spart pentru Uniune Europeana. Statul de drept cu Separarea Puterilor in Stat N-A EXISTAT NICIODATA. Iliescu si ali lui sunt criminali notorii, nu au avut baza legala si au calcat toate legile, inclusiv cele de ei promulgate. Cand Ordonantele de Urgenta, specifice STARII de RAZBOI calca Constitutia si o anuleaza de fapt.. atunci NU MAI EXISTA DREPT..Basescu si ai lui au CALCAT CONSTITUTIA cum au vrut si au intensificat ORDONANTELE DE URGENTA. USL si PONTA CALCA CONSTITUTIA si LEGEA de doua ori la fiecare pas. CARE LEGE? CARE CONSTITUTIE? CARE SEPARARE A PUTERILOR IN STAT? CATI CETATENI AU DREPTUL LA VOT, cand NU SE CUNOASTE NUMARUL POPULATIEI, penultimul recensamant dovedit gresit total, ultimul RECENSAMANT CATASTROFAL...Un nebun arunca o piatra in balta si zece cuminti n-o pot scoate...Sa dovedesti ce? Ca UN PRESEDINTE CARE A CALCAT CONSTITUTIA TREBUIE DOBORAT SI iNLOCUIT DE O GRUPARE CARE CALCA INCONTINUU CONSTITUTIA? CARE MAI ESTE cONSTITUTIA dupa zecile de MODIFICARI prin ORDONANTE de URGENTA specifice STARII de RAZBOI? EXISTA STARE DE RAZBOI sau Stat-de-Drept? Care Drept? Si care Stat?
Raspunde

bes

Acum 9 ani

@georg: OUG sunt specifice starii de razboi? De cand? Hai ca facem altfel: mergi frumos si citeste Constitutia Romaniei, apoi ia legea electorala(cea referitoare la referendum 3/2000 cu modificarile ulterioare), citeste si regulamentul CCR, regulamentele camerelor Parlamentului, citeste deciziile CCR si apoi stam de vorba. Pana acum doar ingrosi fumul si poate ar fi timpul sa devii util.
Raspunde

ibra

Acum 9 ani

Faptul ca PDL-istii au alarmat pe nedrept institutiile europene acuzand actuala putere ca a dat o \"lovitura de stat\", nu face altceva decat sa confirme faptul ca democrat-liberalii nu reprezinta statul roman si interesele lui. Nu se poate guverna in stabilitate cu Basescu la Cotroceni! Haideti pe 29 iulie sa-l demitem pe presedinte!
Raspunde

PDL-ist

Acum 9 ani

Ce ma va deranjaza ca noi ne descurcam mai bine ca ceilalti? Asta e ! trebuie sa fii soparla in politica si din cauza voastra jumate din ce am furat pna acum impartim prin Europa pentru sarada asta ! Numai noi stim cat i-am cautat sotie la SIBIU prostutului aluia de parlamentar European Geman ca s il putem impinge sa trimita cateva adrese ! Si contrar argumentlor voastre, vroia omul o femeie serioasa, de aia nu am gasit una pe la noi prin partid !
Raspunde

Georg

Acum 9 ani

Este o contradicitie flagranta intre ce zice si de fapt mai mult ASCUNDE Ambasadorul Roman si ce zice pe sleau Comunicatul German...bestellt= putin mai dur decat invitat sau simplul chemat..somat sa vina..a poate prea mult..I orice caz nu e o discutie de RUTINA, este Extra-program-ritmic.. si Ambasadorul Roman daca afirma ca e RUTINA, atunci a devenit RUTINA sa ti se frece chelia ca sta partener ca-ti faci de cap si habar nu ai ce-i democratia din UNIUNEA EUROPEANA deci risti sa zbori..._________________ Print YM E-mail Mai mare|Mai mic UPDATE Ambasadorul Romaniei la Berlin a fost convocat de Guvernul german / MAE: Intalnirea a fost stabilita anterior si face parte din dialogul uzual pe teme de interes bilateral si teme europene de C. Ionel, A.M. Blajan HotNews.ro Joi, 12 iulie 2012, 21:05 Actualitate | Politic Guvernul german l-a convocat, joi, pe ambasadorul roman la Berlin, Lazar Comanescu, pentru a-si exprima ingrijorarea fata de situatia politica din Romania, a declarat purtatorul de cuvant al cancelarului Angela Merkel, citat de AFP. Contactat de HotNews.ro, purtatorul de cuvant al Ministerului Afacerilor Externe, Ovidiu Dranga, a declarat ca ambasadorul Romaniei nu a fost convocat, a avut o intalnire convenita anterior cu consilierul de Politica Externa al Angelei Merkel, intalnire care face parte din dialogul uzual pe teme de interes bilateral si teme europene. \"Domnului ambasador i-a fost transmisa profunda ingrijorare aguvernului federal vizavi de evolutiile politice interne din Romania\", a declarat purtatorul de cuvant al Cancelariei germane, Steffen Seibert, intr-un comunicat de presa. \"In opinia guvernului federal, masurile luate de guvernul Ponta in ultimele zile pentru a diminua prerogativele justitiei constitutionale si transferul competentelor in materie de publicarea hotararilor judecatoresti ameninsa profund principiul separarii puterilor in stat\", se arata in comunicat. Purtatorul de cuvant al Ministerului Afacerilor Externe, Ovidiu Dranga, a declarat pentru HotNews.ro ca ambasadorul Romaniei nu a fost convocat ci a avut o intalnire convenita anterior cu consilierul de Politica Externa al Angelei Merkel, Potrivit reprezentantului MAE, intalnire care face parte din dialogul uzual pe teme de interes bilateral si teme europene. Solicitat sa restranga aria generala si larga a temelor de interes bilateral, purtatorul de cuvant al MAE roman a evitat sa dea un raspuns precis cu privire la temele discutate in aceasta intalnire de ambasadorul Romaniei la Berlin, Lazar Comanescu. Intrebat care este frecventa intalnirilor uzuale ale ambasadorului roman cu Consiliu de Politica Externa al cancelarului german, Ovidiu Dranga nu a facut nicio precizare. Comunicatul Guvernului de la Berlin (in lb. germana) Rumänischer Botschafter ins Bundeskanzleramt einbestellt Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit: Heute ist der Botschafter der Republik Rumänien, Herr Lazar Comanescu, in das Bundeskanzleramt einbestellt worden. Ihm wurde die weiterhin große Besorgnis der Bundesregierung über die innenpolitische Entwicklung in Rumänien mitgeteilt. Aus Sicht der Bundesregierung gefährden die von der Regierung Ponta in den vergangenen Tagen ergriffenen Maßnahmen zur Beschneidung der Kompetenzen des Verfassungsgerichtes und zur Verlagerung der Zuständigkeit für die Veröffentlichung der Gerichtsentscheidungen in ernsthafter Weise das Prinzip der Gewaltenteilung. Botschafter Comanescu gegenüber wurde der Erwartung der Bundesregierung Ausdruck verliehen, dass alle Urteile des Verfassungsgerichtes von der rumänischen Regierung umgehend veröffentlicht und unmittelbar umgesetzt werden. Insbesondere müsse das Referendum über die Suspendierung von Staatspräsident Traian Bašescu am 29. Juli 2012, damit es Gültigkeit beanspruchen könne, von der absoluten Mehrheit der registrierten Wähler entschieden werden, wie es das rumänische Verfassungsgericht am 10. Juli 2012 entschieden hat. Revenim cu informatii
Raspunde

Georg

Acum 9 ani

Corrigenda: einbestellt= CONVOCAT...deci e clar ca nu vizita de rutina.
Raspunde

PDL-istule,

Acum 9 ani

afirmatia ta imi aduce aminte de un micut dobitoc din gradinita, cu pile la educatoare, care se scalambaia la toti, iar cand nu-i \"iesea\" (adica o lua in bot) fuga, fuguta la tovarasa cu para. Diferenta e ca basescu (fara majuscula) a parat la Bruxelles. Mai puteti avea pretentia ca el si sifilitica de macovei reprezinta POPORUL roman? Se reconfirma ca pdl-ul ii reprezinta cei ce-si pun poalele-n cap. Stii despre cine-i vorba, da? @Georg, nu ti se pare ca Berlinul se moscoviteaza (ciudat verb a iesit) si ca Angy incepe sa semene cu Brejnev?
Raspunde

@6,

Acum 9 ani

rushinicaaa! Te uiti la Hurezeanu? El vorbeste o germana literara...
Raspunde

Georg

Acum 9 ani

12.07.2012, 17:10 Rumäniens Botschafter in das Kanzleramt einbestellt Rumäniens Botschafter ist ins Kanzleramt einbestellt worden. Lazar Comanescu sei die Besorgnis über die innenpolitische Entwicklung in Rumänien mitgeteilt worden, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Aus Sicht der Bundesregierung gefährden die von Regierungschef Victor Ponta ergriffenen Maßnahmen zur Beschneidung der Kompetenzen des Verfassungsgerichts «in ernsthafter Weise das Prinzip der Gewaltenteilung». Das Referendum über die Amtsenthebung von Staatspräsident Traian Bašescu müsse von der absoluten Mehrheit der Wähler entschieden werden.
Raspunde

Georg

Acum 9 ani

Tagesschau.de: Wegen Machtkampfs in Bukarest Merkel bestellt rumänischen Botschafter ein Rumäniens Botschafter in Deutschland, Lazar Comanescu, ist wegen der Vorkommnisse in seinem Land in das Bundeskanzleramt einbestellt worden. Hintergrund ist die innenpolitische Krise in dem Land. Bundesregierung sieht Gefahr für Gewaltenteilung Kanzleramt (Foto: picture alliance / Arco Images G) Großansicht des Bildes Kanzleramt in Berlin. Wegen der Vorkommnisse in Rumänien bestellte Merkel den Botschafter ein. Dem rumänischen Diplomaten sei im Kanzleramt die \"weiterhin große Besorgnis der Bundesregierung über die innenpolitische Entwicklung in Rumänien mitgeteilt\" worden, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die jüngsten Entscheidungen der rumänischen Regierung in dem innenpolitischen Machtkampf gefährdeten \"in ernsthafter Weise das Prinzip der Gewaltenteilung\". In dem Gespräch habe der außenpolitische Berater im Kanzleramt, Christoph Heusgen, gegenüber dem rumänischen Botschafter die Erwartung geäußert, \"dass alle Urteile des Verfassungsgerichtes von der rumänischen Regierung umgehend veröffentlicht und unmittelbar umgesetzt werden\". Dies gelte auch für den Gerichtsentscheid zum Referendum über die Absetzung von Präsident Traian Basescu, so Seibert. In Rumänien tobt ein Machtkampf zwischen der sozialdemokratischen Regierung um Ministerpräsident Victor Ponta und dem konservativen Präsidenten Traian Basescu. Das rumänische Parlament hat Basescu am 6. Juli suspendiert und strebt seine Amtsenthebung an. Die Regierung wirft ihm vor, sich Regierungskompetenzen angeeignet und damit gegen die Verfassung verstoßen zu haben.
Raspunde

Georg

Acum 9 ani

Rumäniens Premier kontert deutsche Kritik \"Sind wir etwa eine Kolonie?\" Ponta gegen Basescu, Premier gegen Präsident. Der Machtkampf in Rumänien weckt Zweifel an demokratischen Grundsätzen im Land. Kanzlerin Merkel kritisiert Verstöße gegen die Prinzipien des Rechtsstaats. Ponta, der mit allen Mitteln Basescus Absetzung betreibt, keilt zurück. Von Karla Engelhard, ARD-Hörfunkstudio Südosteuropa Rumäniens Regierungschef Victor Ponta (Foto: dpa) Großansicht des Bildes Rumäniens Regierungschef Ponta erntet im Ausland mehr Kritik als im Inland. Bei fast 40 Grad im Schatten ist die Straße in Rumänien derzeit kein Ort für politische Proteste und Diskussionen. Die finden nicht mal in den klimatisierten Räumen von Parlament und Regierung statt. Nachdem im Eiltempo das umstrittene Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Traian Basescu im Parlament durchgedrückt wurde und die Rechte des Verfassungsgerichts eingeschränkt wurden, muss Premier Victor Ponta mehr Kritik aus dem Ausland einstecken als aus dem eigenen Land. Ponta kontert Merkels Rüge So kritisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel, es sei \"inakzeptabel, wenn in einem Land der Europäischen Union Grundprinzipien der Rechtsstaatlichkeit verletzt werden\". Der Sozialdemokrat Ponta konterte, Merkel und die deutschen Christdemokraten seien die einzigen, die auf der Seite Basescus und der Liberaldemokraten stünden. \"Sie glauben wie sie an die Sparpolitik. Sparpolitik vor allem in Rumänien, Griechenland, Italien, Spanien und weniger Sparpolitik bei sich selber zu Hause, in Deutschland\", erklärte Ponta. \"Das restliche Europa sagt, wir handeln nach europäischen Standards und das Problem kann nur von den Rumänen selber gelöst werden.\" Wer dieses restliche Europa ist, sagte Ponta nicht.
Raspunde

Georg

Acum 9 ani

HANDELSBLATT: Botschafter einbestelltMerkel erhöht Druck auf Rumänien 12.07.2012, 16:55 Uhr, aktualisiert heute, 17:52 Uhr Die Bundeskanzlerin hat den Druck auf Rumäniens Premier Ponta weiter erhöht. Trotz Pontas Beschwichtigung in Brüssel bestellte Merkel den Botschafter ein und machte ihre Forderungen nach Rechtsstaatlichkeit deutlich. ________________________________________Berlin/BrüsselBundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut in die innenpolitische Krise Rumäniens eingeschaltet. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mitteilte, bestellte sie am Donnerstag den Botschafter des EU-Mitgliedstaates, Lazar Comanescu, ins Kanzleramt ein. Dabei habe sie ihm die \"weiterhin große Besorgnis der Bundesregierung\" über die Vorgänge in dem Land mitgeteilt. Das rumänische Parlament hatte vor wenigen Tagen für die Absetzung von Staatspräsident Traian Basescu votiert. Danach hatte die Kanzlerin mit Basescu ausführlich telefoniert._________________________________________________________ Aus Sicht der Bundesregierung würden die von der Regierung Victor Ponta ergriffenen Maßnahmen zur Beschneidung der Kompetenzen des Verfassungsgerichtes sowie zur Verlagerung der Zuständigkeit für die Veröffentlichung der Gerichtsentscheidungen in ernsthafter Weise das Prinzip der Gewaltenteilung gefährden, sagte Seibert und fügte hinzu: \"Botschafter Comanescu gegenüber wurde der Erwartung der Bundesregierung Ausdruck verliehen, dass alle Urteile des Verfassungsgerichtes von der rumänischen Regierung umgehend veröffentlicht und unmittelbar umgesetzt werden.\" Umstrittener Machtkampf Brüssel droht Rumänien mit Konsequenzen Die Integration Rumäniens in die EU könne um Jahre zurück geworfen werden. Umstrittener Machtkampf: Brüssel droht Rumänien mit Konsequenzen Insbesondere müsse das Referendum über die Suspendierung von Staatspräsident Basescu am 29. Juli \"von der absoluten Mehrheit der registrierten Wähler entschieden\" werden, damit es Gültigkeit beanspruchen könne. So habe es das rumänische Verfassungsgericht am 10. Juli entschieden. Im Vorfeld hatte sich Ponta in Brüssel darum bemüht, Konsequenzen auf EU-Ebene für sein Land als Folge des innenpolitischen Machtkampfes abzuwenden. Seine Regierung werde \"europäische Standards, Rechtsstaatlichkeit und die verfassungsgemäßen Abläufe in Rumänien\" vollkommen respektieren, sagte Ponta. EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zeigte sich dennoch \"tief besorgt\". Ponta forderte, jeder müsse zunächst beide Seiten hören, bevor er sich ein Urteil erlaube: \"Deshalb bin ich enttäuscht, dass Frau Merkel nicht mit der Regierung, sondern nur mit dem suspendierten Präsidenten gesprochen hat.\" Er reagierte damit auf eine Äußerung von Merkel. Die Kanzlerin hatte nach dem Telefonat mit Basescu - via Seibert - kundgetan, sie halte die Verletzung rechtsstaatlicher Grundprinzipien durch ein EU-Land für inakzeptabel und werde mögliche Konsequenzen vonseiten der EU unterstützen. Der einer Mitte-links-Regierung vorstehende Ponta treibt gerade ein Amtsenthebungsverfahren gegen den konservativen Staatspräsidenten Traian Basescu voran, der seine Amtsgeschäfte bereits vorübergehend abgeben musste. Ende des Monats will Ponta die Amtsenthebung durch eine Volksabstimmung bestätigen lassen. _____________________________________________ Seite 1: Merkel erhöht Druck auf Rumänien Seite 2: Internationale Kritik an Rumänien___________________________________________________________________ Internationale Kritik an Rumänien International trifft das Vorgehen auf Kritik. Ponta bemühte sich daher in Brüssel bei Treffen mit EU-Ratspräsident Van Rompuy und EU-Kommissionschef José Manuel Barroso darum, die Wogen zu glätten und von der EU-Kommission angedrohte Konsequenzen abzuwenden. \"Rumänien wird kein neuer Fall von Ärger und Besorgnis für die europäischen Partner sein\", sagte Ponta. Wenn die EU-Kommission sein Vorgehen beanstande, werde er den Forderungen aus Brüssel folgen. Van Rompuy sagte Ponta, er sei \"tief besorgt\" über den Zustand des Rechtsstaats und die Unabhängigkeit der Justiz in Rumänien, wie nach dem Treffen mitgeteilt wurde. Der EU-Ratspräsident forderte die Regierung in Bukarest auf, \"in einem konstruktiven Dialog\" mit der EU-Kommission die Bedenken in Brüssel auszuräumen. EU-Justizkommissarin Viviane Reding hatte am Mittwoch damit gedroht, dass ein seit dem EU-Beitritt Rumäniens im Jahr 2007 laufendes Kontrollverfahren noch um \"mehrere Jahre\" verlängert werden könne. Zudem könnten die EU-Länder beim Thema Schengen Konsequenzen zu ziehen. Osteuropa Umstrittenes VerfahrenZweiter Timoschenko-Prozess vertagt AmtsenthebungNur das Volk kann Rumäniens Präsident noch retten RumänienUSA und Europäer kritisieren Machtkampf Rumänien hofft darauf, bald aus dem Überwachungsverfahren, das unter anderem den Stand der Rechtsstaatlichkeit überprüft, entlassen zu werden; Bukarest will rasch dem Schengen-Raum beitreten, in dem es keine Passkontrollen an den Grenzen gibt. \"Rumänien ist vollkommen darauf vorbereitet, die Grenzen der Europäischen Union zu beschützen\", sagte Ponta. Er hoffe, dass es keine \"politische Entscheidung\" aufgrund der innenpolitischen Ereignisse gebe. Sein Vorgehen gegen Basescu begründete Ponta damit, dass dieser die Politik der Regierung blockiere. _________________________________________Ob Ponta bei seinem Besuch in Brüssel die Kommission von der Rechtmäßigkeit seines Vorgehens überzeugen konnte, wird sich wohl erst in der kommenden Woche zeigen. Am Mittwoch wollen die EU-Kommissare entscheiden, ob sie die Überwachung inklusiver regelmäßiger Bewertungen der Fortschritte Rumäniens als Reaktion auf den innenpolitischen Machtkampf verlängern. Zuvor soll der neueste Prüfbericht veröffentlicht werden - der wiederum die Grundlage für die Entscheidung der EU-Länder über eine Aufnahme Rumäniens in den Schengen-Raum ist. _______________________________________
Raspunde

Sibian09

Acum 9 ani

Băsescu a încălcat în mod grav prevederile Constituţiei şi principiul fundamental al democraţiei reprezentative, atunci când declara că nu va numi un Prim-ministru din partea USL, chiar dacă această formaţiune politică va obţine majoritatea absolută în Parlament. Traian Băsescu a fost principala sursă de instabilitate pentru România în ultimii 8 ani. Din cauza lui am trăit într-o țară în care nu am avut nici un fel de certitudine, nicio speranță și nici un viitor. În România lui Băsescu totul a fost instabil: locul de muncă, salariul, pensia, până și despre școli și spitale nu puteai știi dacă nu cumva se închid de mâine și nu mai ai unde duce copiii sau bolnavii.
Raspunde

octav

Acum 9 ani

ptr sibian09 ai citit cumva Constitutia Romaniei sau Constitutia Romaniei adnotata de A3? Insa ai dreptate privind instabilitatea versus stabilitatea socialista cind statul iti dadea totul! Ceea ce inseamna ca esti destept! Vizionare placuta!
Raspunde
Anuleaza raspuns

Lasa un comentariu

Toate comentariile sunt moderate înainte de postarea pe site, pentru a elimina limbajul agresiv de pe această platformă. Mulțumim. Adresa ta de email nu va fi publicată.

Sus